,

Inspiration

Erfolg kommt von ehrlicher Zielsetzung

Menschen, die über ein hohes Mass an Selbstkontrolle verfügen, erreichen ihre Ziele eher als weniger selbstkontrollierte. Und das liegt nicht nur am Weg, sondern auch an der Wahl des Ziels selber.

Es gibt sie tatsächlich: Menschen, die ihre Neujahrsvorsätze nicht gleich nach wenigen Tagen über Bord schmeissen. Sie schaffen es, mehr Sport zu treiben, mit dem Rauchen aufzuhören oder mit dem neuen Hobby endlich anzufangen. Namentlich ist die Rede von Personen, die über ein hohes Mass an Selbstbeherrschung verfügen. Ihnen gelingt es auch, selbstauferlegte Ziele zu erreichen.

Klar ist: Wer sich selbst beherrschen kann, lässt sich auch nicht so schnell ablenken. Möglicherweise adaptieren selbstkontrollierte Personen sogar eher Gewohnheiten, welche die Zielverfolgung unterstützen. Doch das «Wie» ist nicht erst auf dem Weg der Zielerreichung entscheidend – ausschlaggebend ist bereits die eigentliche Zielsetzung. Dies belegten Michail Kokkoris vom Institute for Marketing and Consumer Research sowie Olga Stavrova und Tila Pronk von der Tilburg University in einer gemeinsamen Studie. Ihre These: Selbstbeherrschte Menschen sind erfolgreich, weil sie sich authentische Ziele setzen.

Was aber sind authentische Ziele? Ein entscheidender Faktor liegt in der damit verfolgten Absicht: Gemäss Studie suchen sich besonders selbstbeherrschte Personen Ziele, die der eigenen Persönlichkeit und den eigenen Werten entsprechen – unabhängig vom sozialen Umfeld. Will heissen: Wer sich selbst in der eigenen Zielsetzung erkennt, sich dahingehend also treu bleibt, hat es auf dem Weg dorthin leichter.

Für die Erforschung der These wurden verschiedene Untersuchungsmethoden genutzt. So wurden Studierende beispielsweise dazu angehalten, sich für den Zeitraum von einer Woche individuelle Ziele zu setzen sowie die eigene Fähigkeit zur Selbstkontrolle anhand einer Skala einzuschätzen. In der darauffolgenden Woche wurden die Partizipierenden schliesslich dazu befragt, wie weit sie mit ihrer Zielerreichung gekommen waren.

Vermutet wird, dass die Fähigkeit für eine angemessene Zielsetzung ihren Ursprung in einer gesteigerten Form der Selbstkenntnis hat. Letztere wäre insbesondere dort von Bedeutung, wo es gilt, authentische Ziele von denjenigen zu unterscheiden, welche einem von aussen auferlegt werden – sei es durch einen realen, gesellschaftlichen Erwartungsdruck oder durch den Wunsch, sich normgerecht zu verhalten. Nicht nur die Freude an der Verfolgung des Ziels trage dann zum Erfolg bei, sondern auch die Tatsache, dass man genuin an die damit verbundene Tätigkeit und deren Resultat glaubt.
»

Olga Stavrova, Tila Pronk und Michail Kokkoris, M. D. (2018). «Choosing goals that express the true self: A novel mechanism of the effect of self-control on goal attainment», in: «European Journal of Social Psychology»