Inside SKO

Führung zwischen Tradition und Storytelling

Was gute Geschichten für Unternehmen bedeuten, liessen sich über 150 SKO-Mitglieder am LeaderCircle in Zürich aufzeigen.

Eine gute Geschichte zur Selbstdarstellung ist nicht nur für jede einzelne Führungskraft von Bedeutung. Auch Firmen sollen sich im besten Licht präsentieren und ihre Werte in die Zukunft führen. Im Impulsreferat zeigte Franziska Vonaesch, Mitautorin des Beobachter-Ratgebers «Storytelling für KMU», wie es auch kleinen Unternehmen mit einer professionellen Herangehensweise gelingt, die Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen.

Daniel Bloch von Chocolats Camille Bloch unterhielt die Gäste im Gespräch mit Handelszeitungs-Chefredaktor Stefan Barmettler mit der Geschichte der Modernisierung von Sortiment und Angebot der Herstellerin der bekannten Schokoladenspezialität Ragusa. Die aus einer Unternehmerfamilie stammende Carla Jane Kaufmann, die mit 30 ihre erste Firma gekauft hatte, tourt aktuell im «Nachfolgebus» durch die Schweiz und kombiniert damit erfolgreich Social-Media-Effekte mit der PR-Wirkung von physischer Präsenz. Kommunikationsexperte Christoph Richterich berät Topunternehmen und hält Erlebnisse, die weitererzählt werden können, für das Wichtigste am Storytelling als Marketingmassnahme.

Einig waren sich die Teilnehmenden, dass beim Storytelling ein Grundhumor wichtig ist. Wenn man auch über sich selbst lachen kann, können auch
schwierigere Themen mit einer gewissen Leichtigkeit kommuniziert werden.

Verpassen Sie nicht den 43. LeaderCircle am 17. Juni 2019!

Jürg Eggenberger (Schweizer Kader Organisation SKO)

André Hagenbuch (aha coach GmbH) und Jacinda Sroka (Training & Coaching für Profil und Stimme)

Stefan Barmettler (Handelszeitung) und Christoph Richterich (Richterich & Partner AG)

Stefan Barmettler (Handelszeitung), Christoph Richterich (Richterich & Partner AG), Carla Kaufmann und Daniel Bloch (Chocolats Camille Bloch SA)