Innovation und Inspiration

Geschätzte Leserinnen und Leser

Innovationen bedürfen Ideen, die einen Kundennutzen erzeugen und umgesetzt das Potenzial zum Erfolg haben. In der heutigen Zeit der fortschreitenden Technologien und der Digitalisierung sehen sich Unternehmen mit einem zunehmenden Anpassungsdruck konfrontiert. Vor dem Hintergrund der Digitalisierung bedeutet dies, dass innerhalb chancenreicher Innovationen und traditioneller Werte ein eigener, erfolgreicher Weg gefunden und eingeschlagen werden muss. Für ein effektives Innovationsmanagement benötigt es mehr, als nur Methoden und Werkzeuge zu beherrschen oder kreative Köpfe mit der Lösung von Problemstellungen zu beauftragen. Vielmehr ist eine Organisation mit einer Kultur gefragt, die Freiräume schafft, Erfahrungen von Mitarbeitenden und Kunden nutzt und nicht zuletzt Wissen teilt und somit Inspiration ermöglicht. Erschwerend in der heutigen Zeit ist die stetige Zunahme von Komplexität und Unsicherheiten. Wir müssen Abschied nehmen von der Vorstellung, wir könnten mit Plänen und Erfolgsrezepten, die sich in der Vergangenheit bewährt haben, ein komplexes Umfeld verstehen und Innovationen vorantreiben.

Im Zentrum des heutigen Innovationsmanagements stehen Experimentieren und Lernen bzw. das Sammeln von Daten und daraus Fakten und Einsichten zu generieren. Wichtig ist, dass man einerseits Daten und Informationen zu Wissen vereint und andererseits möglichst vielfältige Inspirationsquellen und Kreativität zur Generierung von Ideen zulässt. Die Führungsaufgabe ist es, Transparenz über Entscheidungen, Vorgehen und Prozesse herzustellen und geeignete Rahmenbedingungen für iterative Lernschlaufen herzustellen. Innovation ist somit auch heute noch sowohl Inspiration als auch harte, systematische Arbeit.

Jürg Eggenberger
Geschäftsleiter SKO