,

«Einfluss ohne Manipulation ist am wirksamsten»

Sie setzt auf Potenzialentfaltung und ist Gründerin und Geschäftsführerin: SKO-Botschafterin Ulrike Clasen liebt es, gemeinsam Lösungen zu finden.

Hallo Ulrike – Was macht dich aus?
Meine Neugier für alles rund um mich herum und meine Freude, mit anderen Menschen zusammen immer wieder neue Lösungen zu finden. Ich bezeichne mich als Schatzsucherin, freue mich am Können anderer und bin ganz persönlich unterwegs mit dem Grundsatz: von den Besten lernen. Da vernetze ich mich, lerne und tausche mich aus.

Wie wichtig findest du Einfluss und Macht?
Macht im Sinne von Gestaltungsmacht finde ich sehr wertvoll. Doch Macht und Einfluss einzusetzen, um seine ganz persönlichen Interessen durchzusetzen, ist definitiv out.

Wo kommst du her?
Die erste Hälfte meines Lebens habe ich in Deutschland verbracht, bin sehr behütet aufgewachsen und komme aus einem starken Familienverbund. Die zweite Lebenshälfte in der Schweiz ist geprägt von Lernen, Führen, Aufbauen und einer grossen Vernetzung.

Inwiefern hat dich das geprägt?
Meine Herkunft ist prägend für ein sehr verinnerlichtes «Füreinandereinstehen». Der Wechsel in die Schweiz und das veränderte Umfeld haben mein Feuer für lebenslanges Lernen angefacht – ich habe viele neue Bereiche kennengelernt und mich immer wieder auf Neues eingelassen. Diese Haltung darf ich heute auch an andere weitergeben.

Was treibt dich an im Leben?
Immer mehr zu wissen und zu verstehen, wie etwas funktioniert, wie man etwas besser, leichter und schöner machen kann und wie Veränderungen für jeden einzelnen Menschen am besten zu gestalten sind. Ich liebe es, mit Menschen zusammenzuarbeiten und mitzuhelfen, dass sie die passende Lösung finden.

Wie kannst du andern am besten helfen?
Indem ich ihnen auf Augenhöhe begegne, wirklich zuhöre, Fragen stelle, die den Kern betreffen, und mich mit meiner Meinung und einem Urteil sehr zurückhalte. Darin übe ich mich immer wieder und hoffe, dabei stets meinen Claim zu leben: Raum für Potenzial und Ressourcenerweiterung zu schaffen.

Was ist deine grösste Hoffnung für die Zukunft?
Dass die Menschen in den neuen Arbeitswelten mutig und voller Hoffnung neue Wege gehen und sich im Miteinander immer wieder auf Augenhöhe begegnen und so zusammen Grossartiges schaffen. Das funktioniert, ich bin sicher. Das Bewusstsein dafür wächst, und es gedeiht immer prächtiger, wenn die Menschen ihre Aufmerksamkeit nicht auf ein «Geht nicht oder geht nicht bei uns» richten, sondern auf die gelingenden Muster.

Wie sollten Menschen ihren Einfluss am
wirksamsten einsetzen?
Persönlich wirksam zu sein, ist ein grosses Bedürfnis aller Menschen. Doch Einfluss zu üben, ohne Manipulation einzusetzen, hat die nachhaltigste Wirkung. Dann erst werden die Betroffenen zu Beteiligten und nicht zu Marionetten, die angstvoll folgen. Ich wünsche mir, dass wir uns immer mehr die Fragen stellen «Was will ich, was kann ich bieten – und wem nützt das?», um daraus zum Wohle aller die Einflussnahme zu gestalten.»

Ulrike Clasen