,

Editorial

Authentische Leader

Geschätzte Leserinnen und Leser
Führungspersonen und Unternehmer müssen durch ihr Auftreten und mit Kompetenz überzeugen. Dennoch schaffen es immer wieder Angeber bis an die Spitze. Viele Firmen werden nicht von Leadern geleitet, sondern von Rollenspielern und gesichtslosen Bürokraten.

Immer wieder wird von Führungskräften Authentizität verlangt oder sogar vorausgesetzt. Aber was ist damit gemeint? Glaubwürdigkeit, Zuverlässigkeit, Sachlichkeit, Unverfälschtheit, Wahrhaftigkeit, Bescheidenheit und Vorbildverhalten sind dabei wichtige Mosaiksteine. Zerstört wird dieses Bild beispielsweise durch Gruppenzwang oder Manipulation.

Grundvoraussetzung ist aber immer, dass Schein und Sein möglichst gut übereinstimmen. Authentische Menschen wirken in der Regel wahrhaftig, ungekünstelt, offen und entspannt. Ein authentischer Mensch strahlt aus, dass er zu sich selbst steht, zu seinen Stärken und Schwächen. Er ist im Einklang mit sich selbst – und das spürt auch seine Umwelt.

Was braucht es, um ein authentischer Leader zu sein – ein Leader, der sich darauf verlassen kann, wer er ist und wofür er steht, und der Menschen wirklich inspiriert, aussergewöhnliche Ergebnisse zu erzielen? Erfolgreiche Menschen beeindrucken durch ihr klares Profil. Mit unverwechselbarer, authentischer Ausstrahlung überzeugen und inspirieren sie andere. Unternehmer und Patrons werden oft als «authentischer» wahrgenommen als Manager. Doch wie machen sie das? Es gibt hilfreiche Verhaltensweisen: sich selber sein, nicht in eine Rolle schlüpfen, keine Show abziehen und gemäss seinen persönlichen ethischen Wertvorstellungen handeln. Gedanken, Emotionen, Überzeugungen und Bedürfnisse ausdrücken und nicht Hüst-und-Hot-Entscheide fällen.

Umfangreiche Forschungsarbeiten suchen Erkenntnisse darüber, wie man Authentizität für seine Führungsarbeit erlangt, verfeinert und einsetzt und gleichzeitig die systemimmanenten Spannungen im Kern einer erfolgreichen Führung bewältigt. Entsprechend widmen sich immer wieder auch Bücher und Artikel in Zeitschriften dieser Frage. Die Frage «Lässt sich Authentizität lernen?» beantworten sie mit einem klaren Ja. Dem fühlen wir in dieser Ausgabe des LEADER auf den Zahn.

Thomas Weibel
Verbandspräsident SKO