Resultate zur Führungsaussage des Monats Oktober

Führen durch Vorbild heisst weniger „gehen wir“ als vielmehr „folgt mir!“

Einverstanden?

Hier finden Sie die Resultate der Oktober-Frage.

Frage des Monats

Einmal pro Monat können Sie über eine Führungsthese abstimmen: Was macht Leadership in der Schweiz aus? Was braucht es, um in der Zukunft nachhaltig zu führen und die Schweiz als innovatives Chancenland für alle zu positionieren?

Machen Sie mit bei der aktuellen Umfrage und sagen Sie uns Ihre Meinung zu unseren Führungsaussagen des Monats.

Hier gehts zur aktuellen Umfrage.

Finden Sie  hier die Resultate zur Führungsaussage des Monats Oktober.

Finden Sie  hier die Resultate zur Führungsaussage der Sommermonate.

Finden Sie  hier die Resultate zur Führungsaussage des Monats Juni/Juli.

Finden Sie  hier die Resultate zur Führungsaussage des Monats Mai.

Finden Sie  hier die Resultate zur Führungsaussage des Monats April.

Finden Sie  hier die Resultate zur Führungsaussage des Monats März.

Finden Sie  hier die Resultate zur Führungsaussage des Monats Februar.

Und hier finden Sie  die Resultate zur Führungsaussage des Monats Januar.

Resultate zur Führungsaussage der Sommermonate

Braucht es eine Ausbildung, um ein Leader zu werden? «Eher nein. Man muss die Fähigkeit haben, die Stärken einer Person zu identifizieren und das Beste davon herauszuholen, damit es sich in der Arbeit entfalten kann.“

Einverstanden?

Hier finden Sie die Resultate der Sommer-Frage.

 

Machen Sie jetzt an der aktuellen Umfrage des Monats mit!

Resultate zur Führungsaussage des Monats Juni/Juli

„Mann muss auch für das Zwecklose, die Träume kämpfen, damit die Leidenschaft ein Motor für unsere Wirtschaft und unsere Zivilisation bleibt“ Einverstanden?

Hier finden Sie die Resultate der Juni/Juli-Frage.

 

Machen Sie jetzt an der Umfrage des Monats August/September mit!

Resultate zur Führungsaussage des Monats April

„Führung braucht vor allem Mut: Mut zum Andersdenken, Mut zum unkonventionellen Handen und Mut zur Klarheit.“ Einverstanden?

Hier finden Sie die Resultate der April-Frage.

Hier geht es zur Frage des Monats Mai.

Resultate zur Führungsaussage des Monats März

Führung ist die Idee zu fördern, dass man lernt, indem man ausprobiert.Einverstanden?

Hier finden Sie die Resultate der März-Frage.

 

Hier geht es zur Frage des Monats April.

Resultate zur Führungsaussage des Monats Februar

„Führung versteht sich nicht mehr als hierarchische Funktion, die man sich abverdienen muss. Führung ist je länger je mehr temporär und muss sich legitimieren. Zur Führung legitimiert sind alle Menschen, die zum Wohle der Organisation verändern, Verantwortung übernehmen, unterschiedliche Interessen integrieren und deshalb das Vertrauen ihrer Kollegen geniessen, unabhängig von ihrer formalen Position.“ Einverstanden?

Hier finden Sie die Resultate der Februar-Frage.

Hier geht es zur Frage des Monats März.

Resultate zur Führungsaussage des Monats Januar

«Die Führungskraft wird angesichts des Drucks und der Entgrenzung von Arbeit zum Gesundheitsmanager.» Einverstanden?

Hier finden Sie die Resultate der Januar-Frage.

Hier geht es zur Frage des Monats Februar.

Schweiz 2018: Wohlstand, Stillstand, Vision?

Zum Auftakt des 125 Jahre-Jubiläums der SKO diskutierte SKO Mitglied Sunnie Groeneveld, Jungunternehmerin und Projektleiterin unserer Jubiläumskampagne „Leadership – the Swiss Way“ im SRF Der Club zum Thema „Schweiz 2018: Wohlstand, Stillstand, Vision?

In der Sendung vom 9.1.2018 spricht Moderatorin Barbara Lüthi mit ihren Gästen über die Herausforderungen der Schweiz 2018: unser Verhältnis zur EU, die Reformen beim Rentensystem, Bildung, Digitalisierung und Zuwanderung. Sie will wissen: Wie kann die Schweiz ihre Stärken bewahren und sich trotzdem vorwärtsbewegen? Was hält uns zusammen? Und was für Visionen hat unser Land überhaupt?

Zu diesen und anderen Fragen ruft die SKO in ihrem 125.Jubiläumsjahr zur breiten gesellschaftlichen Diskussion auf. Denn während um uns herum die westliche Welt vielerorts in einer Führungskrise steckt, scheint die Schweiz bestimmte Werte und Führungskulturen zu besitzen, die es ermöglichen, das Land erfolgreich durch unsichere Zeiten zu führen.

Die Jubiläumskampagne dessen Kern eine Fotoausstellung mit 24 bekannteren und weniger bekannteren Führungspersönlichkeiten aus Wirtschaft, Politik, Gesellschaft, Kultur und Sport ist, soll Inspiration und Kulisse zugleich sein, um in verschiedene Gesprächsrunden und Veranstaltungen zu ergründen, was Schweizer Führung ausmacht und welche Führung es für das Chancenland Schweiz in Zukunft braucht.

Machen Sie mit!

Was verstehen Sie unter Leadership – the Swiss Way? Besuchen Sie eine unserer Fotoausstellungen oder Events oder melden Sie sich digital zu Wort und teilen Sie uns Ihr Statement zu „Zukunft Führung Schweiz“ auf unserer Homepage mit. Wir freuen uns darauf!

Zukunft Führung Schweiz

Die Schweizer Kader Organisation SKO feiert nächstes Jahr ihr 125-jähriges Jubiläum. 1893 gegründet, hat sich die SKO vom Werkmeisterverband zu einem branchenübergreifenden Wirtschaftsverband entwickelt, der die Interessen aller Führungskräfte in der Schweiz vertritt. Unter dem Motto «Zukunft Führung Schweiz» lädt die SKO alle Mitglieder ein, sich Gedanken über die Führungsvielfalt in der Schweiz zu machen. Mit der Jubiläumskampagne «Leadership – The Swiss Way» wird anhand einer Portraitserie von 24 bekannten und unbekannten Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Politik, Gesellschaft, Kultur und Sport aufgezeigt, was Schweizer Führung ausmacht.

Die Ausstellung in mehreren Schweizer Städten, ergänzt mit einem regionalen Veranstaltungsprogramm mit themenbezogenen Diskussionsrunden, einem dedizierten Webauftritt und einer Social Media Kampagne lädt das ganze Jahr hindurch zum Austausch und Mitfeiern ein.

Die SKO will zum Thema «Führung Zukunft Schweiz» zur breiten gesellschaftlichen Diskussion aufrufen. Denn während um uns herum die westliche Welt vielerorts in einer Führungskrise steckt, scheint die Schweiz bestimmte Werte und Führungskulturen zu besitzen, die es ermöglichen, das Land erfolgreich durch unsichere Zeiten zu führen. Im Jubiläumsjahr will die SKO in verschiedenen Gesprächsrunden diesen Werten nachgehen und gleichzeitig fragen, welche Führung es für das Chancenland Schweiz in Zukunft braucht. Die Kampagne soll dazu anregen, sich Gedanken über die Führungsvielfalt in der Schweiz zu machen: Was macht Führung in der Schweiz aus? Was bedeutet Führung für mich persönlich? Wie hat sich die Führungsarbeit verändert? Was braucht es, um in der Zukunft nachhaltig zu führen und die Schweiz als innovatives Chancenland für alle zu positionieren? Gleichzeitig will die SKO auch einen Beitrag zur Integration leisten, entsprechend des Auftrags des Kaderverbandes als branchenübergreifendes Bindeglied zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer.

1893 gegründet, hat sich die SKO vom Werkmeisterverband zu einem branchenübergreifenden Wirtschaftsverband entwickelt. Seit 125 Jahren setzt sich die SKO ein für die Stärkung von Führungskompetenzen und vertritt die wirtschaftlichen, politischen und gesellschaftlichen Interessen der Führungskräfte in der Schweiz. Als Kompetenzzentrum für Führungskräfte aller Branchen offeriert sie ihren Mitgliedern ein grosses Netzwerk und zahlreiche Dienstleistungen wie Weiterbildung, Karriere- und Rechtsberatung.

Verantwortlich für die Jubiläumskampagne sind Jürg Eggenberger, Geschäftsleiter der SKO und Jeannette Häsler Daffré, Leitung Kommunikation der SKO. Fotograf Max Riché, Gründer und Creative Director von Climateheroes.org und Projektleiterin Sunnie Groeneveld, SKO-Mitglied und Unternehmerin (Inspire 925) sowie ehemalige Leiterin der Standortinitiative Digital Switzerland zeichnen für die Umsetzung.

Die Schweizer Kader Organisation Facts

Die Schweizer Kader Organisation SKO vertritt die wirtschaftlichen, politischen und gesellschaftlichen Interessen der Führungskräfte in der Schweiz. Der Verband ist parteipolitisch unabhängig. Er versteht sich als Kompetenzzentrum für Führungskräfte aller Branchen und offeriert seinen Mitgliedern zahlreiche Angebote in den Bereichen Weiterbildung, Karriere Service, Rechtsdienstleistung sowie Finanz- und Versicherungsdienstleistungen.

Die Mitglieder erhalten Zugang zu einem wertvollen nationalen und regionalen Kontakt- und Beziehungsnetzwerk. Die SKO hat Tradition und Gewicht: 1893 als «Schweizerischer Werkmeister-Verband» gegründet, zählt sie heute gegen 11’000 Mitglieder, und ist seit 2009 Vollmitglied der CEC European Managers, des Dachverbandes aller europäischen Kaderverbände, mit Sitz in Brüssel. Als 8. NPO und als 1. Berufsverband in der Schweiz ist die SKO seit 2005 nach dem «NPO-Label für Management Excellence» zertifiziert, herausgegeben von SQS und des Verbandsmanagement Instituts VMI der Universität Fribourg.